Bewerbung abgeschickt – nachfragen erlaubt?

Wer auf Jobsuche ist und Bewerbungen verschickt, wartet jeden Tag ungeduldig auf Antwort. Vor allem dann, wenn eine ausgeschriebene Stelle besonders attraktiv und passend scheint. Mit einem persönlichen Bewerbungsschreiben ist immerhin nicht wenig Zeitaufwand verbunden: Man geht gezielt auf das jeweilige Unternehmen und die Anforderungen der Stelle ein und beschreibt seine Motivation, warum man unbedingt dort arbeiten möchte bzw. wieso man der beste Kandidat für den Job ist. Das Warten auf eine Antwort kann daher nervenaufreibend sein.

Nur: Wie lange darf eine Antwort auf sich warten lassen? Ab wann ist es legitim, nachzufragen? Und wie – telefonisch oder lieber per E-Mail?

Bewerbung abgeschickt - nachfragen erlaubt?

Nicht gut kommt es an, wenn man bereits eine Woche später anruft und sich nach dem Ergebnis seiner Bewerbung erkundigt, und dann vielleicht nochmals nach zwei und drei Wochen, weil sich noch immer nichts getan hat. Dieses Vorgehen nervt die potenziellen Arbeitgeber und schadet Ihnen eher, als es nützt. Man sollte bedenken: Für welche Stelle bewerbe ich mich, ist diese sehr gefragt? Ist das Unternehmen groß und bekannt? Wenn das zutrifft, erhält die Firma Unmengen an Bewerbungen und die Personalverantwortlichen haben oft Wochen zu tun, alle Bewerbungsschreiben zu sichten, vorzuselektieren und den Chefs entsprechend aufbereitet vorzulegen. Neben dieser Arbeit haben sie ja auch noch ihre üblichen täglichen Aufgaben zu erfüllen, jede Bewerbung bedeutet damit einen Mehraufwand. Je mehr Bewerbungen einlangen, desto länger dauert dieser Prozess. Auch wenn es schwer fällt: Hier ist Geduld gefragt!

Sind einmal drei bis vier Wochen vergangen, ohne dass man eine Antwort erhalten hat, ist es aber durchaus in Ordnung, telefonisch nachzufragen. Entscheidend ist dabei, wie man seine Frage formuliert.

Ein No-Go ist, seine Verstimmtheit aufgrund der langen Wartezeit durch unwirsches Nachfragen kundzutun. Mit: „Ich wollte mal nachfragen, ob Sie meine Bewerbung überhaupt erhalten haben, weil ich sie schon vor einem Monat geschickt und noch immer nichts von Ihnen gehört habe“, erreicht man bestimmt keine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Vielmehr sollte man sich höflich erkundigen, ob der Anruf gelegen kommt oder man gerade stört. Wenn nicht, ist eine charmant-ehrliche Nachfrage die beste Wahl: „Sie haben bestimmt viel zu tun, aber ich habe Ihnen vor einiger Zeit meine Bewerbung zukommen lassen und würde mich sehr freuen, wenn ich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werde. Könnten Sie mir vielleicht sagen, wie meine Chancen stehen?“ So bleiben Sie sicher nicht negativ im Gedächtnis, sondern vermitteln Ihr großes Interesse an der Stelle – was sogar ein Pluspunkt sein kann.Jobs-Jobsuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *