Gehaltsverhandlungen erfolgreich führen

gehaltsverhandlungViele Arbeitnehmer fühlen sich in ihrem Job unterbezahlt. Oft ist seit der letzten Gehaltserhöhung schon einige Zeit verstrichen, doch die privaten Kosten steigen unaufhörlich weiter. Zudem gewinnt der Arbeitnehmer immer mehr an Berufserfahrung, je länger er in seiner Branche arbeitet. Diese Argumente rechtfertigen durchaus eine Lohnerhöhung, doch oftmals sieht der Arbeitgeber dies nicht so einfach. Deshalb gibt es bei Gehaltsverhandlungen eine Menge zu beachten, damit diese erfolgreich geführt werden.

Vorbereitung ist bereits die halbe Miete

Die Gehaltsverhandlungen fangen bereits lange vor dem entscheidenden Gespräch an. Wer sich für einen höheren Lohn einsetzen möchte, sollte sich schon im Vorhinein ausreichend informieren und seine Argumentation genau überdenken.

  • Überlegen Sie sich im Vorfeld, welche Gründe Ihre Gehaltserhöhung rechtfertigen
  • Achten Sie schon lange zuvor auf eine gründliche Arbeitsweise und geben Sie im gesamten Betrieb ein gutes Bild ab, so dass auch andere Mitarbeiter nur Gutes von Ihnen zu berichten haben
  • Sammeln Sie Informationen, welche Gehaltsspannen in Ihrer Branche und Ihrer Position üblich sind
  • Legen Sie das Gespräch bestenfalls in eine Zeit, in der es Ihrem Unternehmen betrieblich gut geht oder Sie gerade besondere Erfolge vorzuweisen haben
  • Informieren Sie sich über Taktiken aus Verkaufsgesprächen, die Sie bei der Argumentation anwenden können
  • Denken Sie über Gegenargumente nach und wie Sie diese entkräften können
  • Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Vorgesetzten und machen Sie sich ein Bild darüber, was Sie von Ihren Angestellten erwarten würden

 

Do’s und Don’ts während der Verhandlung

  • Betteln Sie nicht, sondern treten Sie selbstbewusst auf – Sie sind schließlich selbst davon überzeugt, dass Ihnen ein höheres Gehalt zusteht
  • Bleiben Sie sachlich, auch wenn Ihr Vorgesetzter nicht gleich die gewünschten Reaktionen zeigt
  • Unterstreichen Sie Ihre Argumente mit Zahlen und Fakten, die Ihre Leistungen hervorheben
  • Stellen Sie nur Forderungen, die angemessen sind und vom Unternehmen auch geleistet werden können
  • Seien Sie flexibel und verhandlungsbereit
  • Vergleichen Sie sich nicht mit Kollegen oder stellen diese gar in einem schlechten Licht dar
  • Erwähnen Sie keine privaten Gründe für Ihre gewünschte Gehaltserhöhung

 

Nicht von Misserfolg entmutigen lassen

Sollten die Gehaltsverhandlungen trotz aller guten Argumente nicht erfolgreich verlaufen, ist dies kein Grund, sich entmutigen zu lassen. Auf jeden Fall ist es wichtig, sich nach dem Grund für die Ablehnung zu erkundigen. Das eröffnet die Möglichkeit, sich in der Zukunft zu verbessern und beim nächsten Gespräch bessere Chancen zu haben. Außerdem sollte man sich stets die Argumente des Chefs merken, um sich für das nächste Mal gezielt darauf vorbereiten zu können. Auch ein Kompromiss kann eine Lösung sein, zum Beispiel eine Vereinbarung, dass gewisse Leistungen in einem vorgegebenen Zeitraum gesteigert werden und bei Erfolg eine erneute Gehaltsverhandlung statt findet.
Am Allerwichtigsten ist jedoch, auch bei einer Niederlage sachlich zu bleiben und auf keinen Fall emotional zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *