Karriere mit Social Media

Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter oder Xing, aber auch YouTube und Blogs haben in den letzten Jahren einen weltweiten Boom erlebt bzw. erleben ihn immer noch. Das hat unter anderem dazu geführt, dass neue Berufsfelder in diesem Bereich entstanden sind, z. B. gibt es nun eigene Social-Media-Manager, Community-Manager oder Viral-Marketing-Manager.

socialmedia

Social Media in Österreich

Kaum eine Firma oder berühmte Persönlichkeit in Österreich, die keine Fanpage auf Facebook hat und dort mehr oder weniger erfolgreich mit ihren Fans interagiert. Wer wissen will, wie „sozial“ österreichische Unternehmen im Web aufgestellt sind, besucht am besten die Website http://www.socialmediaranking.at. Das Social Media Ranking listet wöchentlich die aktuellen österreichischen Top-Platzierungen auf und zeigt auch an, auf welchen Social-Media-Plattformen die Unternehmen bzw. Personen vertreten sind. Je mehr Plattformen und je mehr Fans/User, desto größer der Aufwand und der Bedarf an Mitarbeitern, die sich speziell den damit verbundenen Aufgaben widmen.

Neue Berufe dank Social Media

So ist es die Aufgabe eines Social-Media-Managers, sämtliche Social-Media-Auftritte der Firma, für die er arbeitet, zu gestalten – das heißt, er betreut deren Profile auf Facebook, Twitter, Xing und Co, schreibt Texte für Blogs und kommuniziert laufend mit den Fans und Usern. Für Letzteres ist in vielen größeren Firmen der Community-Manager zuständig – dieser wird nötig, wenn eine Firma in verschiedensten Netzwerken aktiv ist und eine beträchtliche Fan-Zahl und damit Interaktionen erreicht hat. Er agiert also als eine Art Moderator, beantwortet User-Anfragen und -kommentare und sorgt allgemein dafür, dass sich die User gut betreut und wohl fühlen. In den sozialen Netzwerken ist auch der Viral-Marketing-Manager unterwegs – er nutzt sie dazu, um seine „Botschaft“ zu verbreiten: Er ist dafür verantwortlich, seine Firma, neue Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, indem er die User darauf aufmerksam macht. Das Ziel ist, dass sich die User gegenseitig davon erzählen, sich sozusagen „anstecken“ und sich die Botschaft damit eben „viral“ im Netz verbreitet.

Ausbildung und erforderliche Kompetenzen

Mittlerweile gibt es in Österreich bereits an einigen Unis, FHs und anderen Einrichtungen wie WIFI oder BFI eigene Social-Media-Ausbildungen, da die Nachfrage nach Personen mit diesen Kompetenzen stetig steigt. Wenn man einen der genannten Berufe anstrebt, sollte man – neben den entsprechenden fachlichen Kompetenzen – eine hohe Affinität zu Social Media haben und außerdem flexibel, belastbar, kommunikationsstark, kreativ, neugierig und vielseitig interessiert sein. Trifft dies zu, steht einer steilen Online-Karriere nichts mehr im Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *