Kleiderknigge im Büro: Was ist erlaubt und was nicht?

Durch ihre Kleidung repräsentieren die Mitarbeiter auch das Unternehmen. Aus diesem Grund gibt es in den meisten Firmen eine Kleiderordnung, die die Angestellten befolgen sollten. Wie der Dresscode  im Büro auszusehen hat, ist abhängig von der Branche und dem jeweiligen Unternehmen selbst. Doch was ist bei dem klassischen Business-Dresscode erlaubt und was geht gar nicht?

Kleiderknigge im Büro

 

Ein gepflegtes Äußeres ist ein Muss

Ein gepflegtes und sauberes Äußeres sollte im Büro eine Selbstverständlichkeit sein. Dazu zählen eine ordentliche Frisur, ein angenehmer Körpergeruch und saubere Hände. Aber auch gepflegte Kleidung ist ein Muss. Diese sollte nicht nur sauber sein und frisch duften, sondern auch nicht abgetragen wirken. Zudem ist gewisse Kleidung in der Freizeit zwar recht schön, im Büro aber ein absolutes No-Go. Achten Sie deshalb darauf, passende Outfits fürs Büro zu finden. Nur so wirken Sie seriös und hinterlassen einen positiven Eindruck mit Ihrem Auftreten.

Dos and Don’ts für IHN

Männer sind im Büro meist mit einer schicken und sauberen Hose und einem Hemd gut bedient. In manchen Branchen ist auch ein konservativeres Outfit gefragt. In solchen Fällen sollten Sie zu einem Anzug und einem einfarbigen, nicht zu knalligen Hemd greifen. Für jedes  Outfit – egal, ob sehr schick oder etwas lässiger – gilt, dass es in der passenden Kleidergröße gewählt werden muss. Informieren Sie sich deshalb in einer Größentabelle. Achten Sie zudem darauf, sich generell in gedeckten Farben zu kleiden. Auch an heißen Tagen sollten Sie nicht zu leger auf der Arbeit erscheinen. Kurze Hosen oder Flip-Flops sind ein absolutes No-Go im Büro. Sie sollten deshalb eine lange Hose aus einem dünnen Stoff tragen. Diese können Sie dann – je nach Atmosphäre im Büro – mit einem Polo-Shirt oder einem dünnen Hemd kombinieren.  Offene Schuhe sind für Männer im Büro tabu. Herren sollten das ganze Jahr über geschlossene Schuhe tragen.

Dos and Don‘ts für SIE

Auch für Frauen gelten gewisse Regeln in Bezug auf die Kleidung im Büro. Sie sollten sich auf keinen Fall zu sexy kleiden. Tragen Sie zum Beispiel eine weiße Hose, so darf unter keinen Umständen die Unterwäsche zu sehen sein. Ziehen Sie deshalb Dessous in Hautfarben unter heller Kleidung an. Achten Sie generell darauf, sich nicht zu farbig zu kleiden. Kombinieren Sie knallige Farben zu dezenten Tönen. Wollen Sie ganz auf Nummer sicher gehen, vermeiden Sie am besten aufdringliche Töne. Wenn es draußen so richtig heiß ist, sollten Sie dennoch nicht zu freizügig im Büro erscheinen. Je nach Atmosphäre im Unternehmen können Sie mit ärmellosen Oberteilen auf die Arbeit kommen. Perfekt geeignet sind dabei dünne Blusen oder Jäckchen mit halbem Arm, da diese luftig sind. Greifen Sie zu einem Rock oder Kleid, ist es wichtig, dass dieses Kleidungsstück bis über die Knie reicht. Zudem ist in zahlreichen Branchen eine Strumpfhose im Hochsommer Pflicht. Auch für Frauen sind Flip-Flops im Büro ein No-Go. Besser geeignet sind teilweise geschlossene Schuhe wie Sling-Pumps oder Peeptoes. Bei diesen Modellen sind zwar Knöchel bzw. Zehen frei, der Rest ist jedoch verdeckt.

 

Tipp: Sind Sie sich mit dem passenden Dresscode fürs Büro unsicher, sollten Sie auf die Kleidung Ihrer Kollegen achten. In der Regel sind Sie gut beraten, wenn Sie Ihr Outfit der Mehrheit anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *