Mein Urlaub – mein Recht?

„Für Naturen wie die meine ist eine Reise unschätzbar: sie belebt, berichtigt, belehrt und bildet.“ Nicht nur Goethe liebte es zu reisen. Auch uns einer blickt jedes Jahr aufs Neue dem wohlverdienten Urlaub entgegen, den wir am liebsten in der Ferne verbringen. Als Arbeitnehmer sollte man jedoch über einige arbeitsrechtliche Dinge Bescheid wissen, damit man seinen Urlaub auch in vollen Zügen genießen kann.

iStock_000015978592Small

Wie viele Urlaubstage stehen mir zu?

Jeder Arbeitnehmer – ob vollzeit- oder teilzeitangestellt – hat das Recht auf fünf Wochen bezahlten Urlaub im Jahr, das sind insgesamt 25 Arbeitstage. Pro Monat reifen etwa zwei Arbeitstage an, ab dem 7. Monat hat der Arbeitnehmer das Recht auf den ganzen Jahresurlaub. Derzeit wird in Österreich diskutiert ob Langzeitangestellte, mit mehr als 26 Dienstjahren insgesamt, eine 6te Urlaubswoche pro Jahr dazubekommen. Die Regierung hat bis dato allerdings keinen Beschluss dazu noch gefasst.

Was ist, wenn ich im Urlaub krank werde?

Infekte machen auch vor dem Urlaub nicht Halt. Wenn Ihr Urlaub beginnt, während Sie krank geschrieben sind, ist der Fall klar: Sie verschieben Ihren Urlaub einfach. Das ist immer zulässig, Ihr Chef wird sicher nicht darauf bestehen, dass Sie Ihren Urlaub antreten. Aber auch im umgekehrten Fall, wenn Sie im Urlaub erkranken, verlieren Sie die Urlaubstage unter bestimmten Umständen nicht. Nicht angerechnet bekommen Sie Ihre Urlaubstage, wenn Sie mindestens drei Tage krank waren, das Ihrem Arbeitgeber innerhalb von drei Tagen mitteilen und zu einem Arzt gegangen sind – egal, ob Sie sich im In- oder Ausland befinden. Das ärztliche Attest müssen Sie dann am ersten Arbeitstag mitbringen. In diesem Fall werden Ihnen Ihre Urlaubstage wieder gut geschrieben und dürfen zu einem späteren Zeitpunkt genommen werden.

Darf mir mein Chef meinen Urlaub streichen?

Jein. Dafür müsste er wirklich einen guten Grund haben. Eine Sonderauftragslage beispielsweise oder betriebsbedingte Notstände. In diesen Fällen muss der Chef jedoch für Stornierungskosten von gebuchten Reise und für sonstige Urlaubskosten aufkommen. Das gilt auch für das Zurückholen aus dem Urlaub; eine Art Entschädigung gibt es dafür aber nicht. Generell kann sich der Arbeitgeber aber darauf verlassen, dass er seinen geplanten Urlaub auch nehmen kann. Genehmigt ist genehmigt.

Tipp: In diesem Jahr liegen die Feiertage in Österreich besonders günstig:

  • 21.04. (Ostermontag)
  • 01.05. (Staatsfeiertag)
  • 29.05. (Christi Himmelfahrt)
  • 09.06. (Pfingstmontag)
  • 19.06. (Fronleichnam)

Mit einem Fenstertag kann man gleich die langen Wochenenden genießen! Einem Kurzurlaub steht also nichts im Wege!

Jobs-Jobsuche

Weitere nützliche Infos rund um das Arbeitsrecht erhalten Sie auf www.arbeiterkammer.at.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *