Work-Life-Balance – ist Ihr Leben im Gleichgewicht?

 

Stehen Berufs- und Privatleben miteinander in Einklang, gibt es dafür sogar ein eigenes Wort: Work-Life-Balance. So harmonisch dieser Begriff im ersten Moment auch klingt – viele Arbeitnehmer schaffen genau diese Balance nicht und geben dafür ihrem Arbeitgeber die Schuld. Eine Umfrage* in Deutschland unter rund fünf Millionen Arbeitnehmern im Jahr 2013 hat ergeben, dass rund die Hälfte der Befragten ihr Unternehmen wegen mangelnder Bemühungen um den nötigen Ausgleich zwischen Job und Freizeit kritisiert. Noch negativer empfinden es die Franzosen – nur 41 Prozent der Arbeitnehmer in der „Grande Nation“ sind der Meinung, ihr Unternehmen unterstütze sie dabei, eine gesunde Balance zwischen Arbeitsalltag und Privatleben zu finden. Wenn dieser Ausgleich aber fehlt, sinkt die Mitarbeiterzufriedenheit rapide – und gleichzeitig steigt die Bereitschaft zum Jobwechsel. Sind Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum mit dieser Situation unzufrieden, zum Beispiel, weil Überstunden als selbstverständlich angesehen und nicht entsprechend honoriert werden, wechselt weltweit im Schnitt jeder vierte seinen Arbeitsplatz.

work-life-balance

Tipps für die eigene Work-Life-Balance

Um Ihr Berufs- und Privatleben im Gleichgewicht zu halten, können Sie aber auch selbst etwas beitragen – oft reichen schon ein paar Kleinigkeiten, die man beachten und in den (Arbeits)Alltag einbauen sollte:

  • Bewusst und regelmäßig Pausen machen
  • Bei Bürojobs: Bewegung! Zu Fuß zur Arbeit gehen oder mit dem Rad fahren, die Treppe statt den Lift benützen, die Jause nicht schon ins Büro mitnehmen, sondern holen gehen
  • Zeitmanagement! Eine To-do-Liste erstellen und Punkt für Punkt ohne übertriebene Eile konzentriert erledigen und dabei Unterbrechungen vermeiden (Handy lautlos schalten, Bürotür schließen). Jeder abgehakte Punkt ist ein kleiner Erfolg und bringt Sie der Freizeit ein Stückchen näher
  • Ordnung halten – ob zuhause oder am Schreibtisch. Lassen Sie gleich gar keinen Unterlagenberg anwachsen, räumen Sie Ihren Schreibtisch am besten einmal am Tag auf. Wer täglich 10 Minuten investiert, um seine Wohnung in Ordnung zu bringen, steht am Wochenende nicht vor einem kompletten Chaos
  • Immer wieder mal Treffen mit Freunden vereinbaren, am besten abends gegen 20 Uhr – diesen Termin sollten Sie ohne Stress einhalten können
  • Zeit für sich nehmen! Das kann ein entspannendes Bad, ein gutes Buch oder ein Aktiv-Wochenende in den Bergen sein

 

*Quelle: derstandard.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *